vollvorn

Pfisters Mühle (1884)

In Werke on 1. Juni 2011 at 4:39 pm

Im Frühsommer erhielt ich eine Mail aus Österreich. „Lieber Herr Freutel, als wir mit Dorrit A.C. Beim Italiener saßen waren Sie so freundlich, uns Pfisters Mühle zu schenken. Ich habe es bei unserer heurigen Radtour von Rom nach Salzburg mit Genuß gelesen ( Reclam Bücher eignen sich sehr als literarische Reiseverpflegung) – danke nochmals dafür. Günter Sperka „… (am Wasserwirtschaftsamt in Salzburg tätig). Der Absender kannte Wilhelm Raabe und seine Pfisters Mühle bis zu unserem gemeinsamen Essen noch nicht. Damit war er nicht allein. Schon bei Erscheinen des Buches gab es Probleme. Der Verleger Westermann schrieb dem Autor … das deutsche Publikum … fürs Erste genug von ihm habe. Dabei war das Thema hochaktuell. 1883 verklagen 2 Müller eine Zuckerrübenfabrik, die ihre stinkenden Abwässer in den Mühlbach leitet. Raabe kannte einen der Gutachter.1884 ist das Braunschweiger Trinkwasser verseucht. Erst im dritten Anlauf gelingt es Raabe einen Verleger zu finden, der immerhin 10 Jahre brauchte um die Auflage von 1500 Exemplaren zu verkaufen. Raabe wartete noch ein Menschenalter auf Leser, dann hoffte er auf zukünftige Generationen. Mit den Grünen schien in den 1970er Jahren diese Leserschaft endlich da zu sein. Ein böser Irrtum wie sich bald zeigen sollte. Wie heißt das schöne Raabe Zitat : Wer sich zu grün macht, den fressen die Ziegen. In den 1980er Jahren hebt ein junger aufstrebender Germanist namens Detering an der Uni in Stuttgart den Arm , so wie ihn schon Lot auf Sodom und Gomorrha richtete und Adam Asche auf die Zuckerfabrik Krickerode. Die Forschung hat Pfister Mühle entdeckt Endlich 1985 am 6. September führen Schüler des Hollenberg Gymnasiums in Waldbroel unter Leitung von Herrn Dr. Friedhelm Henrich Raabes Pfisters Mühle als Theaterstück auf. So ist Pfisters Mühle wenigstens 100 Jahre später in einem deutschen Gymnasium angekommen. Der erste Roman zu der noch jungen Wissenschaft der Abwasserbiologie nach wissenschaftlichen Unterlagen und Gutachten von Geheimrat Prof. Dr. H. Beckurts aus dem Prozess des Müllers Müller (sic) gegen die Zuckerfabrik Rautheim.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: