vollvorn

Archive for the ‘Werke’ Category

Der gute Tag

In Werke on 17. Januar 2013 at 7:32 pm
Schon nach wenigen Metern war ich mir nicht mehr sicher einen Raabe Text vor mir zu haben. Eventuelle Namensgleichheit oder eine Parodie? Sicherheitshalber habe ich in der Raabe Bibliographie nachgeschlagen und festgestellt, dieser Text wurde erst nach seinem Tode veröffentlicht. W. Raabe hatte diesen Text nach der Entstehung tatsächlich an eine Zeitschrift verkaufen können, gedruckt wurde er allerdings nicht. Kurz nach Raabes Tod hat man dann leider der Versuchung nicht widerstehen können. Dies war mein erster Klassiker als ebook. Raabe hat immer auf die Jugend, auf die Zukunft , die zukünftigen Leser gehofft. Ein neues Medium hat er erreicht, neue Leser wird er mit diesem Machwerk nicht gewinnen.Geschrieben 1876
„Das hatte Pfeffer“ lobte ein Raabe Fan die szenische Lesung in Eschershausen 2013. So gehen die Meinungen auseinander

Werkverzeichnis mit eigenem Bestand

In Bibliographie, Werke on 14. August 2012 at 6:11 pm

1856  Die Chronik der Sperlingsgasse  Reclam 7726   gelesen  1986

1857  Ein Frühling

1857  Der Weg zum Lachen  Braunschweiger Ausgabe               2000

1858  Weihnachtsgeister       Braunschweiger Ausgabe               2000

1858  Der Student von Wittenberg Braunschw.Ausg                    2000

1858  Lorenz Scheibenhart    Braunschweiger Ausgabe               2000

1858  Einer aus der Menge     Braunschweiger Ausgabe               2000

1859  Halb Mär, halb mehr   Grote 1921                                            2000

1859  Die Kinder von Finkenrode

1859  Wer  kann es wenden? Braunschweiger Ausgabe               2000

1860  Aus dem Lebensbuch des Schulmeisters Michel Hans

Braunschweiger Ausgabe               2000

1860  Ein Geheimnis  Klemm

1861  Der heilige Born  Klemm                                                             2012

1861  Auf dunklem Grunde                                                                    2xxxx

1861  Die schwarze Galeere  Reclam 8484                                       1983

1861  Nach dem großen Kriege  Klemm

1862  Unseres Herrgotts Kanzlei  Delta D                                       2011

1862  Kleist von Nollendorf

1862  Das letzte Recht  Reclam 8485                                                1986

1863  Eine Grabrede aus dem Jahre 1609  Klemm

1863  Die Leute aus dem Walde  Braunschweiger Ausgabe        2006

1863  Holunderblüte  Reclam                                                               1986

1863  Die Hämelschen Kinder

1864  Der Hungerpastor  Janke                                                           1985

1864  Keltische Knochen Klemm                                                         2002

1865  Else von der Tanne  Reclam 7575                                             1984

1865  Drei Federn  Greifenverlag                                                          2004

1866  Die Gänse von Bützow  Verlag der Nation                              1989

1866  Sankt Thomas

1866  Gedelöke  Klemm                                                                             2002

1866  Im Siegeskranze  Reclam 7576                                                    1984

1867  J.K.A Musäus

1867  Abu Telfan  Braunschweiger Ausgabe                                       1987

1868  Thekla´s Erbschaft

1869  Der Schüdderump Klemm                                                             1992

1870  Der Marsch nach Hause  Bayerische Vlgsnst.                       1986

1870  Des Reiches Krone  Reclam 8368                                              1984

1871  Ein Frühling

1872  Der Dräumling  Aufbau                                                                 1988

1873  Deutscher Mondschein  Klemm

1873  Christoph Pechlin  Klemm                                                            2002

1874  Eulenpfingsten  Hesse + Becker                                                  2011

1874  Meister Autor  Insel                                                                        1986

1874  Zum Wilden Mann  Reclam 2000                                              1985

1875  Vom alten Proteus  Klemm                                                           2004

1875  Höxter und Corvey  Reclam 7729                                                1985

1875  Frau Salome  Reclam                                                                      19

1875  Der gute Tag         ebook  kindle                                                   2012

1876  Die Innerste  Gute Schriften                                                          2002

1876  Horacker  Reclam 9971                                                                  1984

1878  Wunnigel  Reclam 7577                                                                1984

1878  Auf dem Altenteil. Eine Sylvesterstimmung  Klemm

1878  Deutscher Adel

1879  Alte Nester  Braunschweiger Ausgabe                                       19

1881  Das Horn von Wanza  Klemm                                                     1996

1882  Fabian und Sebastian  Greifenverlag                                         1986/2011

1883  Prinzessin Fisch Reclam                                                               19     /2011

1884  Villa Schönow

1884  Pfisters Mühle  Reclam 9988                                                       1984

1884  Ein Besuch

1885  Unruhige Gäste    Evangelische Verlagsanstalt                      2011

1887  Im alten Eisen

1888  Das Odfeld  Reclam 9845                                                            1984

1889  Der Lar    Klemm                                                                             2007

1891  Stopfkuchen  Reclam 9393                                                           1984

1892  Gutmanns Reisen  Braunschweiger Ausgabe                        2008

1894  Kloster Lugau  Braunschweiger Ausgabe                               2002

1896  Die Akten des Vogelsangs  Reclam 7580                               1983

1899  Hastenbeck Klemm                                                                       2009

1902  Altershausen  Reclam 7725                                                        1984

Horacker

In Werke on 1. Oktober 2011 at 6:23 pm

Erstmals 1984 in der Reclam Ausgabe UB 9971 gelesen. Dann erneut 2011 in Thailand. Gerüchte und Vorurteile drohen die Handlung zu beherrschen. Doch zum Glück gibt es auch in dieser Erzählung Wilhelm Raabes Mitbürger, die aus ihrem Charakter heraus, auf dem Teppich bleiben und die Realität nicht aus den Augen verlieren. Das Ganze ist recht unterhaltsam erzählt.

Die Illustration ist von Ernst Jazdzewski aus dem Jahre 1952 aus einer Ausgabe des Aufbau Verlages.

Fabian und Sebastian (1882)

In Werke on 3. Juli 2011 at 6:32 pm

Der Humor Raabes scheint sich mir erst im vorgerückten Alter  voll zu erschließen. 1986 habe ich dieses Buch schon mal gelesen und es blieb mir in netter Erinnerung, auch wegen seiner Bezüge zu Stuttgart. Doch jetzt 2011, habe ich richtig Spaß mit dem Buch, obwohl die Geschichte ja ganz und gar nicht fröhlich zu nennen ist. Dabei sind die Voraussetzungen bestens. Drei Brüder, eine Schokoladenfabrik, eine hübsche Schäfertochter. Doch dann geht es los, bzw. das Buch setzt ein , als es schon losgegangen ist. Der mittlere Bruder namens Lorenz hat sein Erbe und das Geld seines älteren Bruders Fabian versiebt. Er flieht bis in die Südsee, heiratet und stirbt. Allein auf der Welt kommt seine 15 Jährige Tochter Konstanze zurück in die Obhut Fabians. Der jüngere Bruder hat die Verwaltung der Firma an sich gerissen, die Freundin seines Bruders Lorenz ausgespannt und anschließend mit unehelichem Kind sitzen lassen. Die schöne Schäfertochter bringt ihr Baby um und muss für 20 Jahre ins Zuchthaus.Kurz vor ihrer Entlassung setzt die Geschichte ein. Die Vergangenheit überschattet die Gegenwart. Ein Zitat:….nichts ist trostloser als ein eisernes Herz, welches anfängt sich zu fürchten!

in der Rotebühlstrasse oder Pelzmann und Co

Aufnahme2001

Unruhige Gäste (1885)

In Werke on 12. Juni 2011 at 5:40 pm

“ Die Welt ist eine harte Nuss zu knacken, und wenn man sie aufhat, ist sie hohl.“ Der junge Herr Pfarrer kommt mit sich und seinem Leben und seinem Beruf in dem einsamen Harzdorf nicht zurecht. Die Menschen um ihn herum und Gott in der Höhe, zu beiden findet er keinen Zugang. Seine Studienfreund, ein Mann von Welt, kommt vorbei und regelt ohne viel Nachdenken die Probleme des Pfarrers und schafft dadurch ungewollt neue. Allein die junge Schwester des Pfarrers ruht in sich selbst und in Gott und findet so die Kraft die Aufregungen des Sommers zu überstehen. Es überrascht mich als Raabe eine direkte Verbindung „Zum Wilden Mann“ herstellt. Die Welt ist schlecht und nur in seltenen Augenblicken wagt sich das Gute vor. Ein Buch das unruhig macht und doch ein Lesevergnügen ist.

Mein Exemplar stammt aus einer Pfarrbibliothek, die es ins Lutherhaus in Eisenach verschlagen hat und von dort in die 1 Euro Krabbelkiste.

Evangelische Verlagsanstalt Berlin 1961.  Ausgabe für die Deutsche Demokratische Republik. Verkauf in Westberlin und Westdeutschland nicht gestattet. Kritisch durchgesehene Ausgabe von Prof. Dr. Karl Hoppe. Ln. Oktav mit Schutzumschlag. Ein Zeitdokument

Prinzessin Fisch (1883)

In Werke on 1. Juni 2011 at 6:21 pm

Alles begann für mich im Jahre 1983. Mein erstes Buch von Wilhelm Raabe hieß Prinzessin Fisch. Eine arge Langweilerei. Ich hatte keinerlei Vorstellung was mich erwartete. Doch bald sah auch ich alles im Zusammenhang der Dinge und ich habe das Buch durch gelesen. Irgend etwas muß mich fasziniert haben, denn sofort danach griff ich zu dem nächsten Raabe Bändchen und dann ging es Schlag auf Schlag.

Fast dreißig Jahre später sitze ich in Thailand am Chinesischen Meer und habe die Reclam Ausgabe wieder in der Hand. Da haben Sie sich ja einen der größten und schwersten Diamanten im Werk Wilhelm Raabes ausgesucht, sagte damals ein alter Kollege zu mir. 1980 war diese Ausgabe erschienen, immerhin sechzig Jahre nach der letzten Einzelausgabe. Dabei ist es ein Thema das jeden betrifft, eine Pubertätsgeschichte. Heide Eilert hat dazu ein gutes Nachwort geschrieben. Im Kopf hatte ich nur noch das Bild der mexikanischen Schönheit im bodenlangen Kleid in Nachbars Garten. Wichtig ist, wie bei vielen Raabe Texten, die Humanität der sogenannten einfachen Leute. Hier sind es der alte Bruseberger und seine Meisterin, die Witwe Schubach.

Kurios ist es, dem Enkelkind in Thailand, den nicht mehr ganz aktuellen Ausruf der Bewunderung „kolossal“ beigebracht zu haben. Zu Raabes Zeiten noch up to date.auf der Terrasse am Chinesischen Meer

Die Akten des Vogelsangs (1896)

In Werke on 1. Juni 2011 at 4:44 pm

Der Straßenname und der Hinweis auf das Haus sind zufällig Die Akten des Vogelsangs haben mich endgültig zu einem Raabe Fan werden lassen. Die Vorstellung ,das Elternhaus von innen heraus zu verfeuern, alle Möbel, das gesamte Inventar, alle Erinnerungen, das ist ein Gedankengang der mich nicht mehr losläßt. Hier habe ich angefangen auf die Namen bei Raabe zu achten „Helene Trotzendorff, Velten Andres und Karl Krumhardt“.

Das Foto stellt nur eine Illustration dar

Pfisters Mühle (1884)

In Werke on 1. Juni 2011 at 4:39 pm

Im Frühsommer erhielt ich eine Mail aus Österreich. „Lieber Herr Freutel, als wir mit Dorrit A.C. Beim Italiener saßen waren Sie so freundlich, uns Pfisters Mühle zu schenken. Ich habe es bei unserer heurigen Radtour von Rom nach Salzburg mit Genuß gelesen ( Reclam Bücher eignen sich sehr als literarische Reiseverpflegung) – danke nochmals dafür. Günter Sperka „… (am Wasserwirtschaftsamt in Salzburg tätig). Der Absender kannte Wilhelm Raabe und seine Pfisters Mühle bis zu unserem gemeinsamen Essen noch nicht. Damit war er nicht allein. Schon bei Erscheinen des Buches gab es Probleme. Der Verleger Westermann schrieb dem Autor … das deutsche Publikum … fürs Erste genug von ihm habe. Dabei war das Thema hochaktuell. 1883 verklagen 2 Müller eine Zuckerrübenfabrik, die ihre stinkenden Abwässer in den Mühlbach leitet. Raabe kannte einen der Gutachter.1884 ist das Braunschweiger Trinkwasser verseucht. Erst im dritten Anlauf gelingt es Raabe einen Verleger zu finden, der immerhin 10 Jahre brauchte um die Auflage von 1500 Exemplaren zu verkaufen. Raabe wartete noch ein Menschenalter auf Leser, dann hoffte er auf zukünftige Generationen. Mit den Grünen schien in den 1970er Jahren diese Leserschaft endlich da zu sein. Ein böser Irrtum wie sich bald zeigen sollte. Wie heißt das schöne Raabe Zitat : Wer sich zu grün macht, den fressen die Ziegen. In den 1980er Jahren hebt ein junger aufstrebender Germanist namens Detering an der Uni in Stuttgart den Arm , so wie ihn schon Lot auf Sodom und Gomorrha richtete und Adam Asche auf die Zuckerfabrik Krickerode. Die Forschung hat Pfister Mühle entdeckt Endlich 1985 am 6. September führen Schüler des Hollenberg Gymnasiums in Waldbroel unter Leitung von Herrn Dr. Friedhelm Henrich Raabes Pfisters Mühle als Theaterstück auf. So ist Pfisters Mühle wenigstens 100 Jahre später in einem deutschen Gymnasium angekommen. Der erste Roman zu der noch jungen Wissenschaft der Abwasserbiologie nach wissenschaftlichen Unterlagen und Gutachten von Geheimrat Prof. Dr. H. Beckurts aus dem Prozess des Müllers Müller (sic) gegen die Zuckerfabrik Rautheim.

Eulenpfingsten (1874)

In Werke on 30. Mai 2011 at 7:17 pm
Schauplatz von Eulenpfingsten

entnommen Bd. 11 der gesammelten Werke von V+R

Recht haben die Rolling Stones. Keine Aussagen über Religion und Politik. Ausgerechnet an diese Vorgabe haben sich die alten Freunde, der Legationsrat Alexis von Nebelung und sein Nachbar von gegenüber, Florenz Nürrnberg, ein reicher Tabakfabrikant, an diesem Mainachmittag des Jahres 1858 nicht gehalten. Wutentbrannt rennt der Legationsrat aus dem behaglichen Garten seines Freundes, schnappt im eigenen Haus Hut und Stock und lässt die Tochter allein mit der Aufgabe die ihr unbekannte Tante vom Bahnhof abzuholen. Der Sohn des Tabakhändlers, ein junger Professor, muß ausgerechnet jetzt der jungen Dame seine Liebe gestehen. Sie verloben sich auf der Stelle, ein Kuss genügt und schon verlobt, und sie verkrachen sich dann sogleich wegen der Väter. Doch damit nicht genug. Zufällig treffen in einer Apfelweinwirtschaft der Legationsrat und Fritz Hessenberg aufeinander. Hessenberg , ein erfolgreicher  Lohgerber und jetzt Witwer war der Jugendfreund der Tante, die jetzt am Bahnhof erwartet wird. Vor 30 Jahren hatte auch Alexis von Nebelung die Verbindung seiner Schwester Lina zu Fritz Hessenberg hintertrieben. Lina war nach Amerika geflohen, Fritz hatte hier geheiratet. Jetzt erfährt er von der Rückkehr seiner großen Liebe nach Frankfurt. So nähern sich alle Beteiligten wieder dem Hause in der Hanauerstraße. Die Tochter Kätchen mit Tante Lina in einer Kutsche vom Bahnhof her. Nürrnberg senior, alleinstehend und attraktiven Damen seines Alters nicht abgeneigt, der Jungverlobte, dem Vater und Schwiegervater langsam egal sind, der über sich selbst verärgerte Alexis von Nebelung und Fritz Hessenberg, dem nicht einfällt was er seiner Lina nach 30 Jahren sagen soll. Und Wilhelm Raabe kann witzig sein. Memnonartig sitzt die Tante in der Kutsche, königlich kann man sich freuen oder besser gesagt: republikanisch. Eine kleine, flotte SommerSonnengeschichte. Leicht und ernsthaft zugleich. Mai 2011

Eulenpfingsten, das bedeutet der Sankt Nimmerleinstag. So sind die Menschen und daran ändert sich nicht.

Für mich sehr angenehm, dass Tochter ,Schwiegersohn und Enkelkind nahe der Hanauer Str. in Frankfurt wohnen. So machten wir einen kleinen Ausflug um vielleicht noch etwas aus der alten Zeit zu entdecken. Doch da gibt es nichts mehr. Die hochherrschaftlichen Häuser, die großen Garten, die prächtige Strasse – alles ist verschwunden.

Hastenbeck (1899)

In Werke on 19. Juli 2010 at 3:44 pm

Ausgabe: Wilhelm Raabe Sämtliche Werke Dritte Serie Band 6 – Berlin-Grunewald Verlagsanstalt für Litteratur und Kunst – Hermann Klemm. Der Band enthält ferner Altershausen und Nachlese-Novellen und Skizzen, Gelegentliches,Gedanken und Einfälle. 1-10.Tausend. Hln.

3 Jahre hat Raabe an dieser seiner letzten Erzählung „gewürgt“. Davon merkt man bei der Lektüre natürlich nichts.

Die Schlacht bei Hastenbeck im 7jährigen Krieg 1757, deren Ausgang die Zerrissenheit der deutschen Nation aufzeigt, ist der Hintergrund zu einer Liebes- und Lebensgeschichte.

Für mich traf es sich sehr gut, dass ich meine Kur in Bad Driburg antreten konnte und Hastenbeck bis dahin noch nicht gelesen hatte. So hatte ich alles was man braucht direkt vor der Nase. Ich war in Boffzen, habe mir einen Wartturm angeschaut und war in der Porzellanmanufaktur auf der Suche nach der Wackerhahnschen. Raabe zum Anfassen